Vitamine in esoterischen Kräutern

Wozu werden halluzinogene Kräuter benutzt? Die Einnahme von halluzinogenen Kräuter zu rituellen Zwecken hat eine lange Tradition. Schon im Mittelalter haben die Hexen mit ihnen gearbeitet. Doch auch heute findet man diese Riten in vielen Eingeborenenstämmen in Lateinamerika oder Afrika. Dafür wird diese Technik angewandt, um Kontakt zu Göttern oder Verstorbenen aufzunehmen. Es wird zum Beispiel um Regen gebeten oder darum, ein Stammesmitglied wieder zu heilen. Dabei wirken die Kräuter als Verstärker. Der Medizinmann oder auch Schamane nimmt dazu Kräuter oder Mixturen zu sich, die halluzinogene Wirkung haben und ihn in eine Art Trance versetzt. Dadurch schafft es der Schamane, sich mit den Göttern zu unterhalten oder Rat bei den Ahnen zu erbitten. Die Trance kann im Laufe des Rituales von Ruhephasen über totale Ekstase bis hin zur Ohnmacht führen. Oft kann sich der Medizinmann nicht mehr bewegen oder tanzt in einem schlafähnlichen Zustand zu rhythmischer Musik. Im Anschluss kann sich der Schamane nicht mehr an die Geschehnisse erinnern. Medizinmänner besitzen einen hohen Stellenwert in ihrem Stamm.

Esoterik Kräuter sinnvoll und korrekt verwenden

Auch in Europa geht der Trend immer mehr hin zum Übersinnlichen: Früher als Spinner belächelt oder gefürchtet, so erfreut sich in der heutigen Zeit Esoterikshops, weiße Hexen oder Astrologen und Wahrsager immer größerer Beliebtheit. Auch hier kann man mit halluzinogenen Kräutern arbeiten. In den meisten Fällen werden in den stattfindenden Sitzungen die getrockneten Kräuter zerstoßen und im Anschluss verbrannt. Denn bestimmte Düfte erzeugen bei den Beteiligten ganz gezielt gewollte Bewusstseinszustände. Im Gegensatz zu Halluzinationen, die Erkrankte bei Mangel an bestimmten Vitaminen bekommen können, sind diese hier durchaus gewollt. Hierbei werden meditative Zustände bewusst herbeigeführt. Trancezustände sind hervorragend geeignet, um zu entspannen und die eigene Leistung zu steigern. Halluzinationen, die durch eine Krankheit oder Vitaminmangel entstehen können, schwächen den Körper und machen unsere Seele kaputt. In diesem Falle ist unbedingt ein Facharzt aufzusuchen.

Welche Kräuter werden in der Esoterik meist verwendet?

Es gibt in unserer näheren Umgebung viele Kräuter und Gewächse, die halluzinogene Wirkung auf uns haben können. Einige davon begegnen uns fast täglich. Zum Beispiel Petersilie, Muskatnuss oder ähnliche Gewürze aus unserem Küchenregal. Ausschlaggebend dabei ist immer die Dosierung. Privates Herumexperimentieren kann sehr gefährlich sein, sogar tödlich enden und sollte unbedingt vermieden werden. Möchte man sich mit diesem Thema beschäftigen, so sollte man sich Rat bei einem Fachmann holen. In einigen Fällen findet man Rat auch telefonisch. Einige Telefonberater haben es sich, ähnlich wie auf Vergiftungen spezialisierte Hotlines, zur Aufgabe gemacht, Anrufer mit ihrem detaillierten Fachwissen über Vor- und Nachteile bei der Verwendung von Kräutern aufzuklären. Hat man sich ausreichend informiert, kann der Einkauf quasi starten: Esoterikläden bieten verschiedene Kräutermischungen an, die eine stimulierende Wirkung auf unsere Gemütsverfassung haben können.